++ 1. Mannschaft punktet auch gegen Aufstiegsfavorit ++

Spielbericht:

BSV Weißenthurm I  –  FV Rübenach II 

Endstand: 1:1

 

Vor knapp 70 Zuschauern fand vergangen Sonntag das 3.Meisterschaftsspiel in der Kreisliga C statt. Der Tabellenführer und einer der Meisterschaftsfavoriten FV Rübenach II gastierte beim BSV Weißenthurm auf dem heimischen Kunstrasen an der Grundschule.

Im Vorfeld wurde die Begegnung bereits durch das regionale Fußballportal “www.das-run.de” als Spitzenspiel der Woche bezeichnet. Die Rübenacher die nach ihrem Aufstieg sicher wieder den Platz an der Sonne in der Kreisliga C anpeilen, wurden dort als leichter Favorit gesehen.

Beim BSV Weißenthurm war sich Trainer Stefan Reick sicher: ” Die Rübenacher sind gewarnt – die Wissen  was wir für Kicker in den Reihen haben und wie wir Fußball spielen wollen. Es wird sicher ein schweres Spiel gegen einen der Favoriten auf den Aufstieg”

Die Rübenacher waren gewarnt , zogen alle Register und reisten mit einem der Torhüter aus der Kreisliga A Mannschaft an und verstärkten sich zusätzlich noch mit dem Rübenacher Leistungsträger Sascha Alsbach, um kein Risiko gegen den BSV einzugehen und die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden

Beim Team vom Thur musste man kurzfristig den Ausfall von Alexander Tsimolakis kompensieren und sich taktisch neu auf das verstärkte Team aus Rübenach einstellen.

Die Ausgangssituation war also klar, wer das Spiel gewinnt thront als erstes als einziger Spitzenreiter in der Kreisliga C und setzt so alle anderen Teams unter Druck.

Zu Anfang des Spiels zeigte sich die Eingespieltheit der Rübenacher Reserve, der Ball lief besser und die und das Team versuchte immer wieder über die Außen zum Erfolg zu kommen. Der BSV entwickelte zu Anfang wenig Gefahr und konzentrierte sich darauf, die Angriffe der Gäste zu unterbinden und Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Nach einer Unachtsamkeit im Mittelfeld konnte ein Rübenacher Akteur eine schöne Flanke aus dem Halbfeld auf den mitgelaufenen Außenstürmer bringen, welcher gekonnt zum 0:1 aus Weißenthurmer Sicht einnetzte. Im Anschluss bekam der BSV mehr Kontrolle über das Spiel und den Ball, gleichzeitig wurde die Partie aber auf beiden Seiten härter. Man merkte den Spielern an um was es ging und wie sie die Partie gestalten wollten. Nach zwei vergebenen Chancen durch Ayhan Yildiz und Andy Reiswich,  welche der Rübenacher Torwart gut parieren konnte, ging es in die Halbzeit.

In Halbzeit zwei ging im Spiel der beiden Teams etwas der Faden verloren und das Spiel nahm was Härte und Fouls angeht  weiter an Fahrt auf. Chancen wurden immer seltener, der ein oder andere Torschuss führte aber auf beiden Seiten nicht zum Erfolg. Nachdem der Schiedsrichter den Gästen aus Rübenach einen Elfmeter verweigerte kamen weitere Emotionen ins Spiel. Nach zahlreichen gelben Karten , meistens auf Rübenacher Seite  verlor der sonst gute Schiedsrichter etwas die Kontrolle über das Spiel.

Der BSV Weißenthurm kämpfte weiter und warf alles nach vorne um doch noch den Ausgleich zu erzielen und am Ende wurde das Team belohnt. Nach schönem Doppelpass von Steven Ratay mit dem zuvor eingewechselten Eugen Kampen konnte der #31 er mit einem gekonnten Rechtsschuss ins lange Eck in der 87. Minuten den Ausgleich erziehlen. Im Anschluss eskalierte das Spiel. Der Rübenacher Kapitän schubste nach einem Foul des Weißenthurmer Spielers diesen zu Boden und bekam völlig zu Recht die rote Karte daraufhin kam es zur Rudelbildung mit weiteren gelben Karten und es kam gar so weit, dass ein Rübenach-Sympatisant quer über den Platz stürmte und Spieler vom BSV Weißenthurm anging.

Zum Glück für alle Beteiligten konnte man die Situation beruhigen und das Spiel am Ende mit 1:1 zu Ende bringen.

Trainer der Heimmannschaft Stefan Reick sagte nach der Partie: “Wir hatten Glück, aber wir haben uns nie aufgegeben und auch die körperliche Robustheit gezeigt die man in so einem Spiel braucht. Das die Rübenacher trotz Unterstützung aus der zweiklassen höher spielenden 1. Mannschaft nicht gewinnen konnten freut mich ein wenig und zeigt das wir hier in Weißenthurm gute Arbeit machen und die Einstellung bei den Meisten Jungs in der Mannschaft stimmt. Wir werden sicher nicht jedes Spiel gewinnen können, aber wir arbeiten daran jedes Spiel positiv zu gestalten.”

 

Es spielten: Meyer – Metz, Reick, Ratay, Ücgöz – Dudek, Reiswich, Yildiz (Zweigle), Franz, Weber (Niestroj) – Thomas (Kampen)

_______________________________________________________________

Am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr steht das nächste Heimspiel an.

Gegner ist hier der SV Hillscheid, welcher als Aufsteiger ebenfalls nicht zu unterschätzen ist.

_______________________________________________________________

#nurderBSV

#einTeamfürdieStadt